MenüMenü
Phone
Logo

Pflege des Pferdes

Hufpflege

Das Ergebnis „gesunder Huf“ ist ein Resultat aus dem gelungenen Zusammenspiel von Ernährung, Haltung und dem dazu gehörigen Einstreumanagement. Aufgrund der heutigen Bodenverhältnisse, auf denen sich die Pferde bewegen, stimmen Hufwachstum und Hufabrieb oftmals nicht überein. Daher ist ein Beschlagen des Pferdes mit Hufeisen oft notwendig. Besonders wenn die Pferde oft auf Schotter oder Asphalt bewegt werden, ist ein beschlagener Huf besser vor Abrieb geschützt. Ein Beschlag ist außerdem von Vorteil, wenn das Pferd eine Fehlstellung der Hufe aufweist und diese korrigiert werden soll. Im Spring- und Vielseitigkeitssport ist ein Hufeisen auch für das Einschrauben von Stollen nötig. Stollen sind kleine Stifte, die ins Eisen geschraubt werden und damit das Rutschen des Pferdes auf glatten und matschigen Böden verhindern.

Damit die Hufe besonders robust und widerstandsfähig bleiben, benötigen sie eine spezielle Pflege:

  • Die Hufe sollten täglich jeweils beim Verlassen und Betreten der Box gereinigt und gesäubert werden.

  • Dabei werden Hufsohle und Strahlfurchen ausgekratzt und der verbleibende Schmutz mit einer Bürste entfernt.

  • Der Hufstrahl in der Mitte des Hufes sollte dabei vorsichtig behandelt und keineswegs verletzt werden. Die regelmäßige Hufpflege ist besonders wichtig, um Entzündungen, Druckstellen, Geschwüre und Fehlstellungen zu vermeiden.

Bei spröden, trockenen Hufen empfiehlt es sich, die Hufe vorher mit Wasser abzuwaschen oder einzuweichen und dann erst die Hufpflege aufzubringen. Dadurch wird der Pflegeeffekt noch intensiver.

  • Für die tägliche Hufpflege und um den Huf elastisch und belastbar zu halten eignet sich besonders die Parisol Hufsalbe oder das Parisol Huföl. Der Feuchtigkeitshaushalt des Hufes wird reguliert und die Hornstabilität gefördert.

  • Bei Hufproblemen empfiehlt sich der Einsatz einer Hufpflege mit einem besonderen Wirkstoff, wie etwa Lorbeeröl, das durchblutungs- und wachstumsfördernd wirkt. Hier hat sich besonders das Parisol Lorbeeröl-Expressum mit hochkonzentriertem Lorbeeröl bewährt.

  • Für die Pflege von Hufsohle und Hufstrahl eignet sich besonders das Parisol Strahl- & Hufspray, das einen Schutzfilm über die Sohle und den Strahl legt und so vor eindringenden Bakterien und Schmutz schützt und Parisol Hufstrahl-Balance, um akute Strahlprobleme zu behandeln und vorzubeugen.
    Kleiner Tipp: Um das Produkt optimal an der betroffenen Stelle anzuwenden, empfiehlt es sich, etwas Watte in die Strahlfurche zu drücken, um das Gel präzise wirken zu lassen.

  • Der Parisol Hufteer ist ein traditionelles Mittel zur Pflege und zum Schutz des Hufstrahls und der Hufsohle. Ebenso das Parisol Hufteer-Spray in der praktischen Sprühdose – für eine handliche und einfache Anwendung.

Fell- und Hautpflege

In der freien Natur pflegen Pferden ihr Fell und ihre Haut durch Wälzen, Schubbern, gegenseitige Fellpflege oder auch durch „Baden“ in Schwemmen, Pfützen oder Seen.

Wozu ist Fellpflege sinnvoll?

  • Glänzendes, gepflegtes Fell ist ein Spiegel der Ernährung und des Gesundheitszustandes des jeweiligen Pferdes.

  • In der Pferdehaltung stärkt das Putzen des Pferdes das Vertrauensverhältnis zwischen Mensch und Pferd.

  • Beim Putzvorgang werden Staub, Schmutz, Schweiß und Hautabsonderungen entfernt sowie die Durchblutung und die Hautatmung angeregt.

  • alle Staub-, Schmutz- und Schweißanhaftungen müssen entfernt werden, damit die Ausrüstung keine Scheuerstellen verursacht.

  • Verletzungen oder Wunden können entdeckt werden.

Wie putzt man richtig?

  1. Hufe auskratzen: Befreien von Schmutz und Steinchen & Überprüfung des Hufes

  2. Striegeln: Fell wird in kreisenden Bewegungen gestriegelt um groben Schmutz zu entfernen.

  3. Mit der Kardätsche wird der angeraute Staub in langen Zügen aus dem Fell gestrichen. Die Kardätsche wird zur Säuberung immer wieder an dem Striegel abgestreift. Der mit Staub gefüllte Striegel wird regelmäßig auf dem Boden ausgeklopft.

  4. Wurzelbürste: Säuberung der Beine.

  5. Der Kopf wird mit einer weichen Bürste gesäubert.

  6. Augen, Nüstern und After werden jeweils mit einem eigenen Schwamm gereinigt.

  7. Die Mähne wird regelmäßig gebürstet und von Zeit zu Zeit mit einem milden, rückfettenden Shampoo gewaschen.

  8. Der Schweif wird regelmäßig verlesen und ebenfalls von Zeit zu Zeit gewaschen. Beim Bürsten des Schweifes sollte darauf geachtet werden, von unten nach oben zu starten, bis man an der Schweifrübe angelangt ist, damit so wenig wie möglich Langhaare verloren gehen. Mit dem Einsatz eines Mähnen- und Schweifsprays erzielt man eine leichtere Kämmbarkeit des Schweifes.

  9. Abschließend kann das Pferd mit einem (wahlweise feuchten) Tuch oder einem Lammfellputzhandschuh übergewischt werden. Auf diese Weise werden letzte Staubreste optimal entfernt.

  10. Die Hufe können mit einer Waschbürste von außen abgewaschen und anschließend mit einer passenden Hufpflege geölt/gefettet werden.

  11. Im Sommer ist es für das Pferd sehr angenehm und bei starker Schweifentwicklung zudem vorteilhaft, mit Wasser abgewaschen zu werden. Dabei muss unbedingt beachtet werden, an den Hufen und Beinen vorsichtig anzufangen, und langsam mit dem Wasserstrahl nach oben zu wandern, um den überhitzten Kreislauf bei heißen Sommertemperaturen nicht zu gefährden. Mit einem Schweißmesser wird das überschüssige Wasser aus dem Fell gestrichen.  

Um die Fell- und Hautpflege des Pferdes optimal durchzuführen, hat Bense & Eicke wirksame Pflegeprodukte entwickelt.

  • Für Mähne, Schweif und Fell: Parisol HorseGloss 3in1 für einen seidigen Glanz und leichte Kämmbarkeit oder Parisol StarFinish mit einer stark schmutz- und staubabweisender Wirkung  und Glanz.

  • Für das Waschen von Mähne, Schweif und Fell: Parisol Pferdeshampoos in den Sorten Cassis-, Kräuter- und Teebaumöl-Shampoo für eine schonende und gründliche Reinigung mit einer milden und rückfettenden Eigenschaft, wodurch die natürliche Schutzschicht der Haut erhalten bleibt. Zudem verleihen die Shampoos einen seidigen Glanz.
    Kleiner Tipp: Um maximalen Glanz und Kämmbarkeit zu erreichen, empfiehlt es sich, den Schweif zunächst mit einem Shampoo zu waschen, um ihn anschließend im nassen Zustand mit einem Mähnen-& Schweifspray einzusprühen. Nachdem der Schweif getrocknet ist, kann er leicht durchgekämmt werden.

  • Bei Scheuerneigung und Juckreiz: Parisol Anti-Itch für die Beruhigung der Haut!

  • Für traditionellen Hautschutz und zur Hautpflege: Parisol Melkfett mit Rosmarin und einer stark pflegenden Wirkung

  • Pflege von nässenden Stellen oder Mauke: Parisol Maukosan abwechselnd mit einer stark austrocknenden Fettcreme anwenden, um die Elastizität der Haut zu erhalten.

  • Hilfe bei Hautproblemen: Parisol SkinDoc ist ein ergiebiges Mousse mit MicroSilver für verletzte und gereizte Haut. Zudem eignet sich dieses Produkt zur unterstützenden Pflege bei Mauke und Sommerekzem. Zudem wirkt Parisol SkinDoc bei schlecht heilenden Wunden. Durch das Mikrosilber ist es antiseptisch in der Wirkung.

Insektenschutz

Beim Training, Turniereinsatz und auf der Weide ist der Schutz vor stechenden, lästigen Insekten wie Mücken, Fliegen, Bremsen, Zecken und anderen Lästlingen besonders wichtig. Die Insekten verursachen zumeist schmerzhafte, juckende Stiche, Allergien, Entzündungen oder sogar Krankheiten. Oftmals führen Insektenstiche durch ausgelöstes Scheuern zu Haut- und Haarverlusten. Bei der Insektenbekämpfung ist auch die Stall- und Weidehygiene zu beachten. In einer sauberen, regelmäßig gemisteten Box ist der Insektenbefall niedriger als in einer Box, die nur selten gemistet wird. Außerdem sollten ergänzend zu Insektenschutzmaßnahmen auch regelmäßige Wurmkuren (jahreszeitenspezifisch) durchgeführt werden. 

Symptome für Wurmbefall sind: Koliken, Durchfälle, Bronchitis, Abmagerung, glanzloses Fell oder verminderte Vitalität.

Um den Insektenbefall in den Griff zu bekommen, hat Bense & Eicke folgende Produkte im Sortiment:

  • Parisol BremsenSchock: Mit dem Wirkstoff Icaridin werden Fliegen, Mücken, Zecken und Bremsen ferngehalten. Die Langzeitwirkung von bis zu acht Stunden hält auch bei Schweißentwicklung an. Zudem ist das Produkt geruchlos und dermatologisch getestet.

  • Parisol FliegenStopp: Ein hochwirksames Spray zur Abwehr von Fliegen und anderen Lästlingen mit Permethrin zur Anwendung im Stall, etc.

  • Um Scheuerstellen und Wunden, die durch Insektenstiche ausgelöst wurden, zu pflegen, eignen sich die Parisol Produkte Lebertran-Zinksalbe, Anti-Itch oder auch SkinDoc.

Zahnpflege

Das Wohlbefinden des Pferdes wird neben mehreren Faktoren auch wesentlich von der Zahngesundheit des Pferdes beeinflusst.

Wozu können Probleme mit den Zähnen führen?

  • Fressunlust

  • daraus resultierende Abmagerungen

  • Rittigkeitsstörungen

  • Apathie

  • Lahmheiten  

Unter den natürlichen Umständen und Gegebenheiten nutzt der Mahlvorgang der Zähne beim Fressen die Zähne ab. Nicht immer ist dies reibungslos der Fall. Die häufigsten Krankheitsbilder in der Zahngesundheit sind scharfe Kanten, Spitzen und Haken an den Backenzähnen, Verletzungen und Infektionen von Zähnen und Zahnfleisch, Wolfszähne und Zahnfehlstellungen.

Zur Überprüfung der Zahngesundheit sollte mindestens einmal, besser zweimal, im Jahr eine Zahnkontrolle durchgeführt werden. Bei Jungpferden im Wachstum ist eine Zahnkontrolle genauso nötig wie bei älteren Reitpferden oder Seniorenpferden. Um die Zahngesundheit sicher zu stellen, sollte regelmäßig ein Tierarzt mit dem Spezialgebiet Pferdezahnheilkunde oder ein Pferdedentist diese überprüfen.

Regeneration und Extra-Pflege

Für Pferde, die stark beanspruchte Hautpartien, Muskeln, Sehnen oder Bänder haben, gibt es besondere Pflegeprodukte, die eine Regeneration beschleunigen und unterstützen.

  • Zur Pflege wunder, poröser und trockener Haut: Parisol Aloe Vera Hautpflegelotion mit wertvollen Inhaltsstoffen der Aloe Vera Pflanze, wie Vitamin A, C, E und B, Mineralstoffen und Spurenelementen, Beta-Carotin, Aminosäuren und Enzymen.

  • Für wunde und gereizte Hautpartien: die Parisol Lebertran-Zinksalbe, das Parisol Zinkoxyd-Salbenspray und auch das Parisol Silber-Spray besonders empfehlenswert.

  • Speziell bei Sport- und Leistungspferden, Distanzpferden oder auch nach schweren Trainingseinheiten, langen Ausritten oder Ausfahrten sollten beanspruchte Partien gepflegt und unterstützt werden.
    Tipp: Um dem Pferd nach anspruchsvoller Arbeit „etwas Gutes“ zu tun, empfiehlt es sich, die beanspruchten Partien wie Gelenke und Sehnen mit dem Parisol Pferdegel, dem Parisol Arktis-Kühl- & Pflege-Gel oder dem rein auf natürlichen Wirkstoffen basierenden Parisol SuperCool zu unterstützen. Diese Produkte können im Bereich der Beine und der Sattellage angewendet werden und tragen zur Regeneration von Muskeln, Bändern und Gelenken bei.

  • Weitere Produkte im Bereich der Beinpflege- und regeneration: Tonererdepasten Parisol Poudre Armoricaine PRO und Parisol Poudre Armoricaine VET aus Frankreich, basieren auf gleichen Inhaltsstoffen, enthalten aber unterschiedliche Wirkstoffe. Parisol Poudre Armoricaine PRO enthält Minzöl sowie Mineralsalze und ist als dopingfreies Produkt besonders geeignet für die tägliche Anwendung nach dem Training, einem Turnier oder Ausritten. Es sorgt für Kühlung und Entlastung von Sehnen, Bändern, Muskeln und Gelenken. Durch die besonders hautschonende Eigenschaft kann es auch bedenkenlos auf kleine Wunden oder angegriffene Hautpartien aufgetragen werden. Parisol Poudre Armoricaine VET enthält essentielle Fettsäuren, Arnika- und Aloe Vera-Tinktur und kann die Regeneration bei Verletzungen, Überanstrengungen, Zerrungen und bei Gelenk- und Muskelproblemen unterstützen.

Bei Lahmheiten oder andauernden Verletzungen sollte immer zuerst der Tierarzt konsultiert werden! 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen